FDP-Fraktion fordert eine zentrale fachliche Stelle für die Umsetzung des Digitalpakts

24.06.2019

FDP-Fraktion fordert eine zentrale fachliche Stelle für die Umsetzung des Digitalpakts im Bezirksamt Reinickendorf. Die FDP-Fraktion brachte einen Entschließungsantrag in der letzten BVV-Sitzung zum Digitalpakt Schule ein. „Uns ist wichtig, dass der Digitalpakt im Bezirk vernünftig und einheitlich für alle Schulen gilt. Die Schulen sollen nicht alleine gelassen werden, daher fordere ich eine Fachstelle, mit folgenden Aufgabenbereichen: Sie soll die einheitliche und flächendeckende Versorgung aller Schulen mit aktuellen Informationen aus Bund und Senatsverwaltung sicherstellen und gegenüber der Senatsverwaltung als zentrale Ansprechstelle für alle bezirklichen Fragen im Rahmen des Digitalpaktes fungieren. Ebenso soll die zu schaffende Stelle einheitliche technische Rahmenvorgaben für den Aufbau technischer Infrastruktur an den bezirklichen Schulen im Zusammenwirken mit der zuständigen Senatsverwaltung und dem ITDZ Berlin entwickeln und die Förderungsanträge von Schulen zentral entgegennehmen. Die technischen Rahmenvorgaben müssen qualitätssichernd abgeglichen werden und an die zuständigen übergeordneten Stellen weitergereicht werden. Die Fachstelle soll zunächst für drei Jahre eingerichtet werden. Rahmenvorgaben müssen vom Bezirk gesetzt werden, und er muss ein Konzept über den Betrieb, den Support und die Wartung der IT in den Schulen sicherstellen, also auch über die 5 Jahre hinaus“, so Senftleben abschließend.