FDP-Fraktion fordert sichere Radinfrastruktur statt Corona-Schnellschüsse

10.06.2020

FDP-Fraktion fordert sichere Radinfrastruktur statt Corona-Schnellschüsse

Die FDP-Fraktion in der BVV Reinickendorf spricht sich gegen die Einführung temporärer Radwege (Pop-Up-Bike-Lanes) aus. Ziel müsse stattdessen eine sichere Infrastruktur sein, welche Nutzungskonflikte mit anderen Verkehrsteilnehmern möglichst vermeidet. Dafür fordert die FDP-Fraktion mehr Investitionen in die Radinfrastruktur.

David Jahn, verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion, erklärt: „Über eine angepasste Infrastruktur in Zeiten veränderter Mobilität kann diskutiert werden. Allerdings merken wir im Verkehr Corona gar nicht mehr. Im Autoverkehr wird teilweise sogar mehr Verkehr als vor Corona gemessen. Zudem hat der Berliner Senat längst erklärt, die temporären Radwege dauerhaft beibehalten zu wollen. Das ist unehrlich. Als großflächiger Außenbezirk hatten wir ohnehin stets Pendelverkehr. Statt voreiliger Beschlüsse setzt sich meine Fraktion für mehr Investitionen in die Radinfrastruktur aus, so dass separate und sichere Radwege gebaut werden, auf denen Freizeitradler und auch Berufspendler schnell an ihr Ziel kommen.“