2. Queerpolitische Dampferfahrt in Reinickendorf

17.05.2019

Die zweite Queerpolitische Dampferfahrt zum Internationalen Tag gegen Homophobie, Bi-phobie und Transphobie am 17.05.2019 war wieder ein voller Erfolg. FDP, SPD, Die Linke und Bündnis90/Die Grünen hatten eingeladen über queere Politik „Ehe für alle – und nun? zu diskutieren. Gut 150 Personen fanden den Weg nach Tegel zur Greenwichpromenade, um dann auf der „Moby Dick“ gemeinsam zwei Stunden auf dem Tegeler See zu diskutieren. Für die FDP waren der Europakandidat Carl Grouwet, für das Abgeordnetenhaus Bernd Schlömer und für die Reinickendorfer Ebene war Andreas Otto auf dem Podium. Es stellte sich heraus, dass die Positionen der Parteien gar nicht so weit weg voneinander sind, alle wissen, dass hier noch an manchen Stellen Handlungsbedarf besteht, wie zum Beispiel die Entschädigung der Opfer des §175 oder auch ob es in Reinickendorf eines LSBTI-Beauftragten beim Bezirksamt geben soll, welches Andreas Otto ablehnte. Man braucht nicht einen Beauftragten um den Beauftragten willen. Der Verein Regenbogen Reinickendorf e.V. (den Andreas Otto) gegründet hat, wird sich solcher Aufgaben widmen und die Verswaltung stets antreiben, hier aktiv zu werden und endlich zum 17.05. die Regenbogenfahne zu hissen. Derzeit weigert sich ja das Bezirksamt mit CDU und AfD diese aufzuhängen.